Donnerstag, 4. Februar 2016

Kokos Panna Cotta


 

Glutenfrei loves Lactosefrei


Zubereitungszeit:    -Panna-Cotta 10 min    -Topping 10 min       Zeit bis zum Verzehr 4 Stunden

Für 2 Portionen

1 Päckchen weiße Gelatine
100 ml Kokosmilch
50 g Zucker
½  Vanilleschote
100 ml Lactosefreie Milch, Mandelmilch oder Sojamilch

Außerdem brauchst du noch ein schönes Glass zum befüllen, wer nicht Teilen möchte nimmt zwei schöne Gläser.

Für das Topping

150g Tiefkühl Himbeeren
50g Zucker
etwas Zitrone

Alles beisammen? Los gehts! 

Zubereitung

Die Gelatine mit der Milch deiner Wahl verrühren und quellen lassen.
Die Vanilleschote ausschaben und mit dem Zucker zur Kokosmilch geben. Unter ständigen rühren erwärmen (NICHT KOCHEN!) bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann die Gelatine hinzugeben und gut umrühren, wieder aufpassen das es nicht kocht.

Die Masse vom Herd nehmen und etwas auskühlen lassen und anschließend in die Gläser  füllen.
Die Gläser im Kühlschrank  mind. 3h Stunden stehen lassen, bis die Gelatine fest geworden ist. 

Zubereitung Topping

Die Himbeeren mit dem Zucker und einem Spritzer Zitrone in einem Topf erwärmen und gut umrühren. Wer es feiner mag püriert die Himbeeren bevor er sie auf die festgewordene Panna Cotta gibt.

Nach belieben Dekorieren Minzblätter, Schoko-oder Kokosstreußel eignen sich gut.

Voila  - schon Fertig

Schönen Valentinstag und sag mir wie es geschmeckt hat!

Montag, 27. April 2015

Rhabarber-Kokoskuchen mit Frischkäse

Rezept 

Für den Teig

3 El Kokosmehl
3 Eier (Trennen)
3 El Zucker
1/2 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz

Den Zucker mit dem Eigelb und dem Backpulver schaumig rühren. 
Das Eiweiß mit dem Salz steifschlagen und unter die Eigelbmasse heben. 

Fertig ist der Teig
Gib ihn in eine Form und backe ihn schon mal bei 180 Grad ca 15min vor WENN du möchtest das der Rhabarber nicht in den Teig übergehen soll. 

Für den Fruchtigen Belag 


1-2 Stangen Rhabarber je nach Größe
1-2 El Zucker je nach gewünschter Süße und säuregrad des Rhabarbers
4 EL Milch, z.B Kokosmilch
2 El Kokosraspel

Den Rhabarber Putzen und in gleichmäßig große Stücke schneiden. 
Den Rhabarber mit Milch und Zucker erwärmen. 
Auskühlen lassen und bei Seite Stellen. Wenn er oben auf liegen soll. 
Ansonsten rühre ihn in den Teig ein. Und schiebe das ganze nun bei 180 Grad für 15min in den Ofen.


Für den Zudecker


100g  Frischkäse 
100g  Joghurt 
2 EL Kokosmilch 
2 El Zucker


Zutaten gut verquirlen und auf den vorgebackenen Kuchen streichen und weitere 30 min bei !60 Grad backen. Die stäbchenprobe sagt dir wenn der Kuchen fertig ist. 

Sonntag, 29. März 2015

Ostereier-eye-catcher



Der Hit auf der Ostertafel

Zutaten: 

3 Eigelb, 3 Eiweiß
50ml Honig oder 2EL Zucker
130 g fein geraspelte Karotten
150g gem Haselnüsse oder Mandeln
1EL Kokosmehl
1Tl Backpulver
1 Prise  Salz
1 Prise Zimt

 
Eigelb und Honig in einer Schüssel schaumig rühren.
Alle trockenen Zutaten untermischen.
Eiweiß mit einer Prise Salz steifschlagen und der Masse unterheben.
Fertig ist der Teig.

Dieser kann nun in Muffin Förmchen aufgeteilt werden ODER wie auf den Bildern in Eierschalen.

Ostereier-eye-catcher

 
Die Eierschalen solltet ihr wie folgt präpariert haben.
Die Eier vorsichtig Öffnen, so dass ihr idealerweise beide Schalenhälften benutzen könnt. Die Eierschalen in Heißem Essigwasser baden. Anschließen unter Fließend Wasser das Häutchen im Ei entfernen.  Nun sind die Schalen fertig. Um sie befüllen und backen zu können formst du mit Alufolie ein Osternest in die du sie setzen kannst.


Die Eier für ca 10 min bei 160 Grad in den Ofen.

Sonntag, 4. Januar 2015

Toffifee Karamell Brownie


Die Festtage sind vorbei, die guten Vorsätze gefasst aber der Hunger nach Süßem ist noch nicht gestillt. Nach einem langen Winterspaziergang passen diese wunderbaren Brownies perfekt zum Espresso oder Tee.





Rezept Kramell-Toffifee Brownie 



Ofen auf 180Grad vorheizen
Backzeit beträgt ca. 15-20 min je nach Höhe der 
Brownies

 Zutaten


180g Butter
200g Zartbitterschokolade
2TL Espresso oder Instantpulver
80g Ganze Haselnüsse
100g Gemahlene Haselnüsse
150g Vollmilchschokolade
24 Toffifee
150g Zucker
4Eier
2El Orangensaft

12 Toffifee geviertelt

Zuerst Butter, Zartbitterschokolade und Espresso in einem Topf, bei mittlerer Hitze langsam schmelzen. Anschließend bei Seite stellen und auf Zimmertemperatur auskühlen lassen.

Als nächstes die ganzen Haselnüsse in der Pfanne anrösten, bis sie ohr herrliches Haselnussaroma voll entfaltet haben.

Nun die noch nicht verwendeten Zutaten in eine Schüssel geben und vermengen, nach und nach die geschmolzene Kuvertüre Masse dazugeben. Vorher noch einmal die Temperatur prüfen, ist die Masse zu heiß stockt das Ei. Die gerösteten Haselnüsse nicht vergessen. Wenn alles gut vermengt ist und der Teig schön zähflüssig ist kann er auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gestrichen werden.

Die geviertelten Toffifee darüber verteilen und für ca. 15-20 min in den Backofen.

Übrigens funktioniert hier die Stäbchenprobe nicht, die geschmolzenen Schokolade bleibt immer am Holz kleben. 


Die Toffifee Brownies auskühlen lassen und am besten mit Freunden genießen.

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Zimtsterne Glutenfrei und Ohne Mehl

Zimtsterne


Zutaten

3 Eiweiß
250 Gramm Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Zimt (gemahlen)
1 Messersp. Kaffeebohnen (gemahlen)
375 Gramm Mandeln (ungeschält, gemahlen)
Puderzucker (zum Ausstechen)

Zubereitung

Dauer ca 45 min

Das Eiweiß mit den Quirlen des Handrührers zu sehr festem Eischnee schlagen. Den Puderzucker durchsieben und Esslöffelweise unter den Eischnee heben.
3 EL von dem Eischnee zum späteren Bestreichen beiseite stellen. Vanillezucker, Zimt, eventuell Kaffeemehl und so viel von den gemahlenen Mandeln unter den restlichen Eischnee rühren, bis der Teig kaum noch klebt.

Den Teig für ein, zwei Stunden in den Kühlschrank legen. Grundsätzlich lässt sich gekühlter Teig besser ausstechen als ungekühlter. Die Arbeitsplatte mit Puderzucker bestäuben und den Teig ca. 1cm dick ausrollen, ich lege den Teig immer zwischen zwei Seiten Backpapier zum ausrollen, das spart später Zeit beim Putzen.

Den Backofen auf 125 Grad, Umluft 100 Grad.
Den Ausstecher zwischendurch in kaltes Wasser legen, damit der Teig nicht daran festklebt. Die Sterne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Anschließend mit einem Pinsel mit dem restlichen Eischnee bestreichen und im Backofen auf der mittleren Schiene etwa 15 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 100 Grad, Umluft 80 Grad herunterschalten und etwa 10-15 Minuten weiter backen. Warum? Damit Eischnee hell bleibt. Die Zimtsterne auf einem Kuchengitter ganz abkühlen und dann schmecken lassen.


Sind die Zimtsterne hart, ist nicht alles verloren: Ein Stück Apfel oder Brot in der Dose lassen sie wieder weich werden. Oder Sie nehmen die Zimtsterne einfach aus der Dose heraus und lassen sie ein bis zwei Tage mit einem Tuch bedeckt offen stehen





Variationen:

Statt Zimt lebkuchengewürz
Mit Kuvertüre füllen


Vor den Zimtsternen hat mich meine Mutter gewarnt, "diese klebrigen Dinger" hat sie geschimpft. Sie hatte recht aber mit Geduld und guter Musik hab ich doch ein akzeptables Werk vollbracht. Das fand auch unser eigentlich gehorsame Pinscher, er hat sich gleich vier mal beim Mülleimer ausräumen auf der Suche nach Teigresten erwischen lassen.


Das Ergebnis echte Handmade Zimtsternen die auch so aussehen und sau gut schmecken.